Hausstaubmilben entfernen:
Zweimal im Jahr die Matratze behandeln!


Fruehjahrsputz auch gegen Hausstaubmilben

Hausstaubmilben verursachen Hausstauballergie: Wenn im Frühjahr die kalten Temperaturen langsam nachlassen und die ersten Sonnenstrahlen den Frühling einleiten, beginnt in vielen Haushalten der Frühjahrsputz. Alle Möbel werden poliert, die Fenster geputzt und die Betten endlich wieder sommertauglich gemacht. Doch die eigentliche Gefahr lauert – zumindest für Hausstauballergiker – in der Matratze. Doch gerade an die Matratze wird beim Frühjahrsputz oft nicht gedacht.

Dort beginnen jetzt Milben sich zu vermehren und die Allergiebelastung zu verstärken. Dies liegt darin, dass sich die Eiweißbestandteile aus deren Kot, der Auslöser der Allergie, in den Matratzen anhäufen:

Im Sommer kann eine Matratze mit bis zu 10 Millionen Hausstaubmilben bevölkert sein.


Hausstaubmilben produzieren im Laufe ihres Lebens das 200-fache ihres Gewichtes an Kot.

Um den Sommer unbeschwert zu genießen, empfiehlt sich deswegen im Zuge des Frühjahrsputzes auch das Bett gründlich zu reinigen und die Matratze mit einem speziellen Milbenspray (z. B. Milbopax) zu behandeln. Wenn die Matratze während des Frühjahrsputz nicht gereinigt wurde, kann man dies auch noch in den frühen Sommermonaten nachholen, um die Hausstaubmilben aus den Betten zu vertreiben.

Der Hausstaubmilbe den Kampf ansagen

Die Hausstauballergie ist ein ganzjähriges Phänomen:

  • Geschwollene und gerötete Augen,
  • eine laufende Nase und
  • morgendliche Niesattacken
  • bis hin zu starken Atembeschwerden
    können die Symptome sein.

Obwohl die Milbenpopulation durch die trockene Raumluft im Winter etwas abnimmt, können sich die Allergiesymptome hingegen verstärken. Dies liegt daran, dass die Heizungsluft den Hausstaub stark aufwirbelt und damit auch den Milbenkot. Im Frühling vermehren sich die Milben durch das günstige Klima wieder sehr stark. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, ist es sinnvoll die Matratze zweimal jährlich mit einem pflanzlichen Anti-Milben-Spray zu behandeln.

Warum ist Milbopax das Mittel der Wahl?

Das Milbenspray enthält den pflanzlichen Mahalin-Extrakt, mit dem die Hausstaubmilbe und damit die Ursache der Hausstauballergie effektiv bekämpft werden kann. Milbopax macht die Hautschuppen, die einzige Nahrungsquelle für die Milben, ungenießbar. Die Milben verhungern und scheiden somit auch keinen Kot mehr aus. Innerhalb weniger Wochen kann so die Allergenbelastung drastisch reduziert werden und die Allergie-Symptome nehmen spürbar ab. Um den bereits vorhandenen Milbenkot zu entfernen, sollte die Matratze vor jeder Behandlung mit Milbopax gründlich abgesaugt werden.

Vergleich der Allergenbelastung über ein Jahr einer unbehandelten Matratze und einer Matratze behandelt mit Milbopax Milbenspray:

Vergleich der Allergenbelastung über ein Jahr einer unbehandelten Matratze und einer Matratze behandelt mit Milbopax Milbenspray

Untersuchung zur Wirksamkeit von Milbopax auf lebende Milben, 1-jähriger Feldversuch (Daten beim Hersteller)

gelb = unbehandelte Matratze
blau = Matratze behandelt mit Milbopax

Stärke der Allergenbelastung:
schwach = weniger als 100 Milben pro g Staub
mittel = 100 – 500 Milben pro g Staub
stark = mehr als 500 Milben pro g Staub

Erfahren Sie mehr zum Thema Hausstauballergie:

Das könnte Sie auch interessieren:

Ratgeberbroschüre
Hausstauballergie

Ratgeber bei Hausstauballergie

Was ist Hausstauballergie und was kann ich dagegen tun? In unserer Ratgeberbroschüre Hausstauballergie finden Sie hierzu Informationen und pratkische Tipps für den Alltag.

weiterlesen

Interview mit Maximilian K.

Interview mit Maximilain K. einem Hausstauballergiker
Eine Hausstauballergie verursachte bei Maximilian K. die chronische Atemwegserkrankung. Erst der Tipp eines Freundes brachte den Münchner auf eine Lösung, die ihn seitdem aufatmen lässt.

Lesen Sie mehr im Interview

Der Milbopax – Produkttest

Milbopax Milbenspray Produkttest
Verbraucher bestätigen: Milbopax bekämpft erfolgreich die Symptome der Hausstauballergie.
90% der Testpersonen spürten bereits nach 3 – 4 Wochen Linderung der Allergiesymptome an Augen und Nase

weiterlesen

Eine Hausstaubmilbenallergie geht mit einer Vielzahl von Symptomen einher, die den Alltag der Betroffenen stark einschränken können. Allergiker leiden unter morgendlichen Niesanfällen, Hustenanfällen, Juckreiz, allergischem Schnupfen und tränenden oder geschwollenen Augen. Milben sind die Auslöser der Hausstauballergie.

MEHR ERFAHREN

Milbopax Milbenspray gegen Milben

Das Milbenspray Milbopax enthält den rein pflanzlichen Wirkstoff Mahalin, welcher aus den Samen des Niembaums gewonnen wird. Der Wirkstoff Mahalin vertreibt Milben, die Verursacher der Hausstauballergie. Innerhalb weniger Wochen reduziert sich ihre Zahl drastisch und die Allergie-Symptome nehmen spürbar ab.

MEHR ERFAHREN

Hausstauballergie Video Ratgeber

Was sind die Ursachen für Hausstauballergie und was kann man dagegen tun? In unseren Ratgeber-Videos erhalten Sie wichtige Informationen zum Thema Hausstaubmilbenallergie und wertvolle Tipps, um die Hauptursache – den Milbenkot – zu reduzieren. Hausstauballergiker berichten in Interviews über Ihre Erfahrungen mit der Allergie.

ZU DEN VIDEOS